Gerhardus Doerfer (natus 8 Martii 1920; mortuus 27 Decembris 2003) fuit Turcologus, Altaista, et philologus Germanicus, qui linguis Turcicis investigatis innotuit. Regiomontii et Berolini puer fuit. Post Bellum Orbis Terrarum II, ab anno 1949 ad 1954, linguis Turcicis et Altaicis rebusque Islamicis et Iranianis studebat. Veritatem notionis familiae Altaicae reiecit.

Opera selectaRecensere

  • 1954. Zur Syntax der Geheime Geschichte der Mongolen. ZDMG 113:87-111.
  • 1963. Der Numerus im Mandschu. Wiesbaden.
  • 1963. Bemerkungen zur Verwandtschaft der sog. altaische Sprachen. In Türkische und mongolische Elemente im Neupersischen, 1: Mongolische Elemente im Neupersischen, ed. Gerhard Doerfer, 51–105. Wiesbaden: Franz Steiner Verlag.
  • 19631975. Türkische und mongolische Elemente im Neupersischen. 4 vol. Wiesbaden: Franz Steiner Verlag.
  • 1967. Türkische Lehnwörter im Tadschikischen. Abhandlungen für die Kunde des Morgenlandes 37(3). Wiesbaden.
  • 1973. Lautgesetze und Zufall: Betrachtungen zum Omnicomparativismus. Innsbrucker Beiträge zur Sprachwissenschaft 10.
  • 1974. Ist das Japanische mit den altaischen Sprachen verwandt? Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft 114(1).
  • 1985. Mongolo-Tungusica. Tungusica 3. Wiesbaden: Otto Harrassowitz.
  • 1988. Grundwort und Sprachmischung: eine Untersuchung an Hand von Korperteilbezeichnungen. Munchener ostasiatische Studien 47. Stutgartiae: Franz Steiner Verlag.

BibliographiaRecensere

  • Johanson, Lars. 2004. Obituary: Gerhard Doerfer (1920–2003). Turkic Languages 8(1).