Hugo Laurentius Augustus Hofmann von Hofmannsthal

(Redirectum de Hugo de Hofmannsthal)

Hugo Laurentius Augustus Hofmann von Hofmannsthal vel Hugo Laurentius Augustus Hofmann, Edler de Hofmannsthal, usitate Hugo von Hofmannsthal appellatus (natus Vindobonae die 1 Februarii 1874 ; mortuus Rodaun in vico prope Vindobonam die 15 Iulii 1929), fuit scriptor mythistoriarum, libellista (pro operis Richardi Strauss), poeta, scriptor scaenicus, narrator, et scriptor commentariorum Austriacus. Inspiratus est a psychanalysi Freudiana et philosophia Nietzschiana. Inter Salisburgi festarum (Salzburger Festspiele) conditorum numeratur.

Hugo von Hofmannsthal anno aetatis suae undevicensimo.
Domus natalis Hofmannsthaliana, Salesianergasse 12, Landstraße Vindobonae 3.[1]

Opera selecta

recensere

Ludi scaenici

recensere
  • Der Tor und der Tod (1893)
  • Der Tod des Tizian (1892)
  • Elektra (1904)
  • Ödipus und die Sphinx (1906)
  • Die Frau im Fenster (1909)
  • Jedermann (1911)
  • Der Schwierige (1921)
  • Das Salzburger grosse Welttheater (1922)
  • Der Turm (1925)

Mythistoria (fragmentum)

recensere
  • Andreas oder Die Vereinigten (1907-1927)

Medica inauguralis?

recensere
  • Poesie und Leben (1896)
  • Der Dichter und diese Zeit (1907)
  • Krieg und Kultur (1915)
  • Wir Österreicher und Deutschland (1915)
  • Österreich im Spiegel seiner Dichtung (1916)
  • Preuße und Österreicher (1917)
  • Die Idee Europa (1917)
  • Gedichte (1922)
  • Buch der Freunde, Aphorismen (1922)
  • Wert und Ehre deutscher Sprache (1927)
  • Das Schrifttum als geistiger Raum der Nation (1927)
  1. Volke, Hugo von Hofmannsthal, p. 10.

Bibliographia

recensere
  • Bohnenkamp, Klaus, ed. 2016. Briefwechsel mit Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe 1903-1929: Hugo von Hofmannsthal. Freiburgi: Rombach-Verlag.
  • Broch, Hermann. 1984. (1947/1948) Hugo von Hofmannsthal and His Time: The European Imagination, 1860–1920. Liber conversus a Michael P. Steinberg. Sicagi: University of Chicago Press. ISBN 978-0-226-07516-7.
  • Junk, Anke. 2015. Andreas oder Die Vereinigten von Hugo von Hofmannsthal: eine kulturpsychoanalytische Untersuchung. Hannover: Vestigium Henner Junk. SBN.
  • Magris, Claudio. 2000. Der habsburgische Mythos in der modernen osterreichischen Literatur. Vindobonae: Paul Zsolny Verlag.
  • McClatchy, J. D., ed. 2008. The Whole Difference: Selected Writings of Hugo von Hofmannsthal. Princetoniae: Princeton University Press. ISBN 978-0-691-12909-9. Capitulum primum biographiam brevem continet.
  • Nonnenmacher, Kai. 2015. Form und Leben zwischen Positivismus und Idealismus, apud: Romanische Studien, numerus 1, p. 171–190.
  • Renner, Ursula. 2000. „Die Zauberschrift der Bilder“. Bildende Kunst in Hofmannthals Texten. Reihe Litterae, 55. Freiburgi: Rombach.
  • Schorske, Carl E. 1980. Fin-de-Siècle Vienna: Politics and Culture.
  • Cercignani, Fausto. 2000. L’ideale eroico e la sua negazione nel ‘libretto’ di Hofmannsthal. In Ariadne auf Naxos, ed. Francesco Degrada, 108–129. Mediolani: Edizioni del Teatro alla Scala.
  • Volke, Werner. 1967. Hugo von Hofmannsthal. Rowohlt.
  • Weinzierl, Ulrich. 2005. Hofmannsthal: Skizzen zu seinem Bild. Vindobonae: Zsolnay Verlag.
  • Weiss, Winifred. 1973. Comparative Literature 25(1):60–67.
  • Wunberg, Gotthart. 1965. Der frühe Hofmannsthal. Schizophrenie als dichterische Struktur. Stutgartiae: Kohlhammer.
  • Wyss, Hugo. 1954. Die Frau in der Dichtung Hofmannsthals. Eine Studie zum dionysischen Welterlebnis. Turici: Max Niehans.
  • Zanucchi, Mario. 2016. Kritik und lebensphilosophische Überformung des Symbolismus im Zeichen Nietzsches: Hugo von Hofmannsthals "Ausgewählte Gedichte." In Transfer und Modifikation: Die französischen Symbolisten in der deutschsprachigen Lyrik der Moderne (1890–1923), 423–516. Berolini et Bostoniae: De Gruyter.

Nexus externi

recensere
  Vicimedia Communia plura habent quae ad Hugonem von Hofmannsthal spectant.